Der Obermaier-Salon

Das Obermaier ist keine Insel. Vielleicht ist es eher ein Floß, weil es immer in Bewegung bleibt und dabei so hübsch schaukelt. Wer will, kann aufsteigen, sich treiben lassen und sich liebevoll im Alltag umschauen. Ein paar gute Leute sind sowieso immer da. Und manchmal noch ein paar mehr. Das Obermaier versteht sich seit jeher als Refugium für Toleranz, für ein entschiedenes Miteinander, für sinnstiftenden Streit, für wundersame Begegnungen. Es hat sich in seinen drei Jahren als eine Raum gewordene Einladung etabliert. Und das ist umso wichtiger, da so viele merkwürdige, von Menschen gemachte und verstörend dumme Dinge in der Welt passieren. Das war zwar sicherlich schon immer so – aber mittlerweile kriegen wir alles davon mit, täglich, in Überdosis. Dann denkt man: auweia. Das einzige was hilft ist dann, darum zu wissen, dass es auch anders geht. Darum: der Salon. 


Der 3. Obermaier-Salon – mit dem Autoren Fritz Burschel und dem Regisseur Michael Thalheimer

Anknüpfend an die Expertisen der beiden Gäste, die sich innerhalb ihrer Arbeiten auch mit verschiedenen Heimatbegriffen beschäftigt haben, pirschten wir uns im Rahmen des Salonabends an die heutigen Fragen zum Thema "Heimat" heran. Wie hat sich der Heimatbegriff durch politische Vereinnahmung bis heute verändert?

Und wie können wir aus dem politischen Begriff wieder ein Gefühl kreieren, dass durchlässig, integrativ und emphatisch ist - her mit der Heimat!

[3. Februar 2020]


Der 2. Obermaier-Salon - mit der Autorin/Illustratorin/Köchin Joanna Wollert und dem Chronisten Hans-Ulrich Fluß

Zwei großartige Menschen, Lokalpatriot*innen im besten Sinne und identitätsstiftende Akteure, die (auch, aber nicht nur, das gastronomische) Kreuzberg in den vergangenen Jahrzehnten mit ihren Impulsen immer wieder neu aufgeladen haben. Das sind: Joanna Wollert – Köchin, Autorin und Illustratorin, war in den 80er Jahren Mitbegründerin des legendären „Madonna“ in der Wiener Straße, später eröffnete sie den „Würgeengel“ und den „Gorgonzola Club“ in der Dresdener Straße. Heute gehört die Verführungskünstlerin zum Kulinarier-Team von Goldhahn & Sampson. Und Hans-Ulrich Fluß, Chronist, Geschichtenerzähler und Hedonist, dessen Urgroßvater einst mit seiner Kuchenmanufaktur am Oranienplatz Weltruhm erlangte. Fluß protokolliert, fotografiert und ist das wandelnde Gedächtnis unseres Kiezes, dessen laufende Häutungen aus Abschiedsschmerz immer wieder überraschend Neues entstehen lassen. / Wollert hat gekocht. Und Fluß hat gesprochen. Beide stellten Fragen und stellten sich den Fragen. 

[18. November 2019]


Der erste Obermaier-Salon - mit der Modedesignerin Julia Winkler

© Fotos: Timm Ringewaldt

Senden Sie uns eine Nachricht

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihren Freundinnen und Freunden, Verwandten und Liebsten weiterempfehlen möchten. Und wir mögen nette Beiträge zu unserer Arbeit. Dafür haben wir eine Seite bei Facebook: www.facebook.com/obermaierkreuzberg